Klasse 7 auf Klassenfahrt in Karlsruhe

Vom 28.-30. April 2014 fand die Klassenfahrt der Klasse 7 nach Karlsruhe statt. Mit von der Partie waren Frau Russell und Herr Karakaya. Schön war´s!

Hier ein paar Eindrücke sowie Schülerstimmen …

Es war sehr cool. Wir haben viel gemacht.  Wir waren im Bowling-Center, in der Stadt, in der Kunsthalle Karlsruhe,  im Hochseilgarten und haben eine Wasseruntersuchung gemacht. Natürlich haben wir uns auch die Stadt angeschaut und haben unsere eigene Stadtführung gemacht. Mit der Straßenbahn sind wir oft gefahren und natürlich sind wir auch gelaufen.

Jana, Dörthe

Fahrt: Es war eine sehr lange Fahrt am Stizzl nach Karlsruhe.
Bowling: Es war sehr unterhaltsam, wir hatten ganz viel Spaß.

Hochseilgarten: Wir haben viele unterhaltsame Spiele gespielt.
Gewässeruntersuchung: Wir hatten Spaß aber wir wurden nass.
Juhe: Die Jugendherberge war supergeil - wir waren zu viert im Zimmer.
Heimfahrt: Wir waren ziemlich traurig bei der Heimfahrt *hust*.

(Kalgay/Tobias)

Das Landschulheim war sehr schön! Bowling war Lustig. Am besten hat uns der Hochseilgarten gefallen. Das Kunstmuseum war sehr interessant. Für das Shoppen hat uns die Zeit nicht ganz gereicht.

(Julianna & Alica)

Am besten war der Seilgarten, dort sind wir einen hohen Kletterturm hinaufgeklettert. Bei der Wasseruntersuchung sind wir mit Gummistiefeln ins Wasser und haben kleine Wassertierchen gefangen.

(Aaron)

Ja es war schön!
Bowling hat mir am besten gefallen, den Hochseilgarten fand ich nicht so schön, weil ich dort Beinschmerzen an meinem operierten Bein hatte und deshalb konnte ich manches nicht mit machen. Das Kunstmuseum war sehr toll, das Malen hat auch Spaß gemacht. Nicht gut war, dass wir weit laufen mussten und die Gewässer Untersuchung hat auch Spaß gemacht, aber das Wasser war sehr kalt. In der Jugendherberge war es schwer, vom Hochbett runter zu kommen, aber dort hatten wir einen Spielplatz und ein Basketballplatz
und das Essen dort war auch gut (einigermaßen).

(Sascha)

Der erste Tag in Karlsruhe war sehr lang aber schön. Bei unserer eigenen Stadtführung liefen wir querbeet durch Karlsruhe, das war sehr interessant. Den zweiten Tag verbrachten wir zur Hälfte im Hochseilgarten, dort war es sehr spaßig und toll. Anschließend gingen wir in die Orangerie, dort beschäftigten wir uns eine Stunde  mit einem Bild von Kandinsky. Der dritte aber auch der letzte Tag - wir gingen  morgens zur Wasseruntersuchung, als wir in der Alb standen haben wir bemerkt, dass das Wasser eisigkalt war. Das war unser dreitägiger Besuch in Karlsruhe

(Barbara und Anna-Lena)

Nach einer langen Fahrt mit vielen Stationen und erfreulichen, belustigenden Gesprächen kamen wir endlich mit einem Eilzug an.

(Tilmann und Karim)

Am Montagmorgen um 9.15 Uhr trafen sich alle Schüler an dem Neckarelz Bahnhof.
Mit dem Zug fuhren wir dann alle nach Heilbronn. Als wir ankamen mussten wir in eine Straßenbahn umsteigen die uns nach Karlsruhe brachte. Als wir in Karlsruhe ankamen, liefen wir von dort zu der Jugendherberge Karlsruhe. Als wir endlich nach langer Fahrt in der Jugendherberge (Juhe)  ankamen haben wir schon uns alle auf die Zimmern gefreut, aber leider waren die Zimmern noch  nicht geputzt -  also machten wir mit unserer Stadtführung weiter.

(Katharina, Louisa)

Der Aufenthalt in Karlsruhe war sehr schön.
Das Essen war gut und die Chicken MC Nuggets waren besser als das Original.
Die Betten waren bequem und das 6 Personen Zimmer war sehr groß.

(Florian)

Das hat ja schon gut angefangen - wir sind einen Umweg gelaufen. Danach, als wir die Gummistiefel an hatten, ging es gleich ins Wasser, da ging es immer tiefer die Hosen wurden immer  nasser. Schließlich haben die meisten die Hosen hochgekrempelt. bei vielen liefen die Gummistiefel voll.

(Dominik und Stephan)

Wir fanden den Hochseilgarten klasse. Man konnte verschiedene Sachen machen und es war für jeden etwas dabei von niedrig bis hoch. Am meisten haben die Klassenbindung und das Vertrauen zueinander gezählt.

(Lea und Nathalie)

Am zweiten Tag gingen wir in den Hochseilgarten in Karlsruhe: Unsere Betreuer waren Lutz, Hannah und Ribo. Am Anfang machten wir Gruppenspiele - wir hatten zwei Gruppen, wir spielten drei Spiele. Wir hatten dabei viel Spaß, dann zeigten sie uns wie wir die Gurte anlegen dann gingen wir an die Kletterwand und jeder ging hoch und als wir fertig waren mit der Kletterwand, gingen wir in die richtige Höhe auf einem 6 Meter hohen Balken von unten sah es sehr leicht aus aber als wir oben waren bekamen einige das Zittern es war sehr schön im Hochseilgarten aber auch Karlsruhe war sehr schön.

(Pascal und Fabian)