Programmier-AG:

IT@School- mit dem Calliope mini in die digitale Welt


In der 3. und 4. Klasse programmieren? Das durften die Kinder der Müller-Guttenbrunn-Schule in Mosbach dank eines Projektes der Telekom erlernen.
Sie haben Smartphones, surfen im Internet und spielen Spiele auf den Tablets. Es ist schon ganz selbstverständlich für einen 10-jährigen, mit der digitalen Technik aufzuwachsen.

Motto dieses Projektes war es nun, nicht nur Konsument der digitalen Welt zu sein, sondern selbst etwas zu kreieren und zu verstehen, was eigentlich dahintersteckt.
Dazu durften die Dritt- und Viertklässler der Müller-Guttenbrunn-Schule mit der Telekom-Mitarbeiterin Frau Dolapsoglou ein halbes Jahr lang selbst programmieren lernen. Dafür bekam die Schule von der Telekom Stiftung Mikrocontroller: Calliope Minis.

2019_07_Calliope


An dem Projekt nahmen 14 Dritt-und Viertklässler der Müller-Guttenbrunn-Schule teil, sie nutzten die kleinen Boards sehr kreativ: Sie ließen Smileys, ihre Namen oder Herzchen anzeigen, auch ein Mini-Klavier mit Tönen wurde kreiert. Die Schüler programmierten außerdem gemeinsam mit Frau Dolapsoglou ein Fahrradlicht, das nur im Dunklen angeht. „Funktioniert so auch unser Licht hier im Klassenzimmer?“, „Ist es auch bei den Autos so, wenn die Lichter selbst angehen abends?“, fragten die Schüler neugierig. Von Anfang an waren die Schüler begeistert und neugierig. Es war beeindruckend zu sehen, wie schnell die Kinder in der Lage waren, mit dem Editor umzugehen und eigene Ideen zu entwickeln oder Programme zu erweitern. So bekamen sie spielerisch einen kleinen Einblick, was hinter unserer digitalen Welt steckt.

Wir danken Frau Dolapsoglou und der Telekom für diese interessante und lehrreiche AG!

2019_Calliope01

2019_Calliope02

2019_Calliope03

2019_Calliope04

2019_Calliope05

2019_Calliope06

2019_Calliope07