Erstklässler versenden Christbaumschmuck an 20 Schulen in ganz Europa

 

Wir durften dieses Jahr an einem internationalen Christbaumschmuckaustausch teilnehmen!!! Christbaumschmuckaustausch? Was soll denn das sein?

Ganz einfach:

Wir bastelten Christbaumschmuck und schickten ihn an 20 verschiedene Schulen in ganz Europa! Vom Regierungspräsidium in Karlsruhe erhielten wir 20 Schuladressen. Für diese Schulen haben wir dann gemalt, gebastelt, gefilmt und Tonaufnahmen gemacht. Als alles fertig war, wurden große Umschläge gepackt. Sie waren gefüllt mit unseren Briefen, Fotos, Bildern, Plätzchenrezepten und natürlich unserem Christbaumschmuck (eine kleine Baumscheibe, bemalt mit einem Stern).

Dass wir alles schon Mitte November verschicken sollten, war ein wenig komisch. Soll man da schon FROHE WEIHNACHTEN wünschen? Da aber wegen der Corona-Pandemie alle Veranstaltungen abgesagt werden mussten und somit unser Herbst-Highlight, der Martinsumzug, nicht stattfinden konnte, freuten wir uns doch schon Anfang November auf Weihnachten!

Nun warten wir jeden Tag gespannt auf die Post. Denn die 20 Partnerschulen schicken uns ja auch etwas! So langsam trudeln die Briefe bei uns ein. Wir bestaunen jedes Mal auf den Briefumschlägen die Poststempel und Briefmarken und öffnen die Kuverts vorsichtig. Alle Briefe, Karten und der Christbaumschmuck aus anderen Ländern werden neugierig gelesen und betrachtet. Die meisten Briefe sind in englischer Sprache geschrieben. Frau Kaupa übersetzt es dann für uns. Wir lernen viel darüber, wie in anderen Ländern Weihnachten gefeiert wird.

Die Briefe und Basteleien aus ganz Europa hängen nun bei uns in der Müller-Guttenbrunn-Schule im Flur. Die Schlange wird immer länger!

Wir danken unseren Partnerschulen ganz herzlich und wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest!

Eure Klasse 1